Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene
RSS icon Email icon Home icon
  • Konsole – Daten retten und dann ?

    Geschrieben am 20. August 2010 - 14:59 Uhr falco2 Keine Kommentare

    Wem seine Festplatte, Speicherstick e.t.c. „abgestorben“ ist und auf Datenrettung hofft, ist mit PhotoRec sehr gut bedient. Ein simples

    sudo apt-get install testdisk

    bringt das Programm auf die Platte.
    Wie die Datenrettung dann funktioniert, findet ihr hier im Wiki.
    Das soll aber nicht Inhalt dieses Blogbeitrages werden.
    Hier gehts es um das „danach“.

    Wenn PhotoRec seine Arbeit erledigt hat (ca. 16 Stunden für 320 GB), bleiben zig Ordner übrig. Je nach dem was gefunden wurde, ein paar 100 Stück. Diese Ordner jetzt einzeln nach den geretteten Daten zu durchsuchen, ist mühselig.
    Besser geht es auf der Konsole mit dem Befehl
    (für Bilder)

    find ~/PhotoRec_BackUp -iname '*.jpg' -exec cp -v {} ~/Fertig/JPG/ \;

    (für Videos)

    find ~/PhotoRec_BackUp -iname '*.mov' -exec cp -v {} ~/Fertig/MOV/ \;

    Diese beiden Befehle durchsuchen das /PhotoRec_BackUp Verzeichnis und kopieren alles JPG & MOV Dateien in den jeweiligen /JPG & /MOV Ordner nach /Fertig im /home Vezeichnis. Die Ordner müssen allerdings vorher schon angelegt worden sein mit

    mkdir -p ~/Fertig/JPG ~/Fertig/MOV

    Der Befehl kann natürlich noch angepasst werden. > *.png, *.bmp & *.avi für weitere Bilder & Videos.

    Und schon ist Ordnung im Datenchaos.

    Das I-Tüpfelchen fehlt allerdings noch…
    Die Bilder zu löschen, die nun müllig auf der Platte herumliegen (z.B. gerettete IE oder FF Vorschaubilder aus dem Cache, die nun wirklich keiner braucht).
    Dazu gibt es einen guten Blogeintrag, mit dem Thema kleine Bilder löschen.

  • Grsync – wenn das BackUp länger dauert

    Geschrieben am 20. Dezember 2009 - 15:19 Uhr falco2 1 Kommentar

    BackUps sollte man nicht vernachläßigen, warum <-> weshalb ?
    Mann könnte damit Bücher füllen…

    Ich möchte hier meinen Favoriten vorstellen: Grsync – es ist die GUI für rsync.
    Dort kann man sehr schön, seine Einstellungen in den verschiedenen Rautern vornehmen.

    Interessant ist auch, daß mann den Rechner nach vollendeter Arbeit ausschalten kann. Sehr gut, wenn das BackUp sehr umfangreich ist. Dies geschieht mit dem Befehl

    shutdown -h now

    Nur leider fragt das Programm nach vollendeter Arbeit, nach dem Passwort, zum runterfahren und das natürlich, wenn man nicht mehr am Rechner sitzt !
    Der Befehl braucht nun mal root-Rechte… und nun ?

    …einfach die Datei /etc/sudoers mit sudo nano /etc/sudoers bearbeiten und dem privilegierten Nutzer (in meinem Fall ich > falco2) das herunterfahren erlauben.

    # User alias specification
    User_Alias ABSCHALTER = falco2

    # Cmnd alias specification
    Cmnd_Alias DOWN = /sbin/shutdown, /sbin/halt, /sbin/reboot

    # User privilege specification
    ABSCHALTER ALL = NOPASSWD: DOWN

    und schon könnt ihr euer BackUp starten..der Rechner erledigt den Rest !