Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene
RSS icon Email icon Home icon
  • Grsync – wenn das BackUp länger dauert

    Geschrieben am 20. Dezember 2009 - 15:19 Uhr falco2 1 Kommentar

    BackUps sollte man nicht vernachläßigen, warum <-> weshalb ?
    Mann könnte damit Bücher füllen…

    Ich möchte hier meinen Favoriten vorstellen: Grsync – es ist die GUI für rsync.
    Dort kann man sehr schön, seine Einstellungen in den verschiedenen Rautern vornehmen.

    Interessant ist auch, daß mann den Rechner nach vollendeter Arbeit ausschalten kann. Sehr gut, wenn das BackUp sehr umfangreich ist. Dies geschieht mit dem Befehl

    shutdown -h now

    Nur leider fragt das Programm nach vollendeter Arbeit, nach dem Passwort, zum runterfahren und das natürlich, wenn man nicht mehr am Rechner sitzt !
    Der Befehl braucht nun mal root-Rechte… und nun ?

    …einfach die Datei /etc/sudoers mit sudo nano /etc/sudoers bearbeiten und dem privilegierten Nutzer (in meinem Fall ich > falco2) das herunterfahren erlauben.

    # User alias specification
    User_Alias ABSCHALTER = falco2

    # Cmnd alias specification
    Cmnd_Alias DOWN = /sbin/shutdown, /sbin/halt, /sbin/reboot

    # User privilege specification
    ABSCHALTER ALL = NOPASSWD: DOWN

    und schon könnt ihr euer BackUp starten..der Rechner erledigt den Rest !

    Print Friendly
     

    Eine Antwort zu “Grsync – wenn das BackUp länger dauert”

    1. Hallo Falco,
      es ist Vorsicht geboten, wenn man die Datei /etc/sudoers bearbeitet. Man kann sich bei falscher Handhabung aussperren. Ich empfehle dringend die Datei nur durch das Kommando „sudo visudo“ zu öffnen, denn nach dem Speichern wird eine Überprüfung der Änderungen vorgenommen!
      Übrigens habe ich auch einen Artikel erstellt, wie man Skripte ohne Passworteingabe als root ausführt. Siehe https://dsiw.wordpress.com/2011/04/16/root-skripte-ohne-passwort-ausfuhren/

      Noch einen schönen restlichen Abend!
      Gruß DSIW

    Einen Kommentar schreiben